Revers Osmose und Elektro Deionisation, Reinstwasser

 

Revers-Osmose und Elektro-Deionisation.
Die effiziente Herstellung von Reinwasser für die Zentralversorgung.

 

Mit stakpure Revers-Osmose-Systemen erfolgt die effiziente und wirtschaftliche Herstellung von Reinwasser wie es für die zentrale Versorgung im Labor, Medizintechnik, Pharmazie und Industrie benötigt wird.

Innerhalb eines Leistungsbereiches von 20 l/h bis 6.000 l/h werden die stakpure Revers-Osmose-Systeme individuell projektiert. So können einzelne labor- und medizintechnische Geräte, Etagen oder auch ein ganzes Gebäude versorgt werden. Zuverlässig und sicher in gleichbleibend hoher Qualität.

 

stakpure Revers Osmose Anlage Schaubild     Rückfallquote einer stakpure Revers Osmose Anlage

 

 

Noch höhere Reinwasserqualität gewünscht?

Für höchste Anforderungen an das zu produzierende Reinwasser wird dem RO-System eine Elektro-Deionisation zur Restentsalzung nachgeschaltet. Hierbei werden konstante Reinwasserqualitäten im Bereich 0,067 bis 1 μS/cm erzielt. Zudem bewirkt die permanente Regeneration der hochreinen Mischbettharze im ED-System eine sehr hohe mikrobiologische Reinheit des Reinwassers, ohne Zusatz von Chemikalien. Ein zeitweises Auftreten von Verunreinigungen und das Überfahren der Anlage wird ausgeschlossen.

Revers Osmose System und Elektro Deionisation zur Restentsalzung    Vorteile: Raumersparnis, keine Regenerationskosten, Verzicht von Chemikalien, frei von Partikel und Keimen, hohe Reinwasserausbeute, modulare Kapazitätserweiterung

 

 

stakpure Elektro-Deionisation ED.
Für höchste Anforderungen.

 

Bei der Elektro-Deionisation werden zwei Verfahren zur Herstellung von Reinstwasser kombiniert, die Elektrodialyse und das Ionenaustauscherverfahren (IAS).

Während beim herkömmlichen Ionenaustauscherverfahren die Harze nach längerem Gebrauch immer wieder chemisch regeneriert werden müssen, erfolgt bei der Elektro-Deionisation eine kontinuierliche Regeneration der Harze durch elektrischen Strom.

CEDI Modul Prinzip und Funktion

Prinzip und Funktion:

Bei der Elektro-Deionisation wird Wasser durch das Anlegen einer elektrischen Spannung innerhalb der Zelle in H+ und OH- Ionen aufgespalten. Hierdurch findet ein kontinuierlicher Regenerationsprozess der Mischbett-Harze statt, ohne den Einsatz zusätzlicher Chemikalien. Ionen werden auf den Mischbett-Harzen festgehalten und über Selektivmembranen, die nur für Anionen oder Kationen durchlässig sind, ausgespült. Ein Auftreten von Verunreinigungen und die Gefahr, das produzierte Reinwasser durch „unreine Mischbett-Harze“ zu belasten, kann ausgeschlossen werden. Elektro-Deionisations-Systeme produzieren eine konstant hohe Wasserqualität und sind daher ideal für die Reinwasserversorgung kompletter Gebäudetrakte im Labor (ASTM II), Zentralsterilisationen in Kliniken (DIN EN 285) sowie für viele pharmazeutische und industrielle Anwendungen.